top of page

A9: Wo klebt die Studie?

Aktualisiert: 25. Sept. 2023

Seit Jahren wird uns die Studie über einen notwendigen Ausbau der A9 versprochen. Die Veröffentlichung dieser wird jedoch immer weiter rausgeschoben! Behält wer aus ideologischen Gründen diese Studie zurück?

Seit November 2021 hat Verkehrsministerin Gewessler die begonnenen Planungen für den unausweichlichen dreispurigen Ausbau der A9 südlich von Graz gestoppt. Stattdessen werden die Menschen mit Evaluierungen und auf Ergebnisse der Verkehrsprognose 2040 vertröstet, die eigentlich mit Herbst 2022 versprochen wurden. Dieser Zustand ist absolut nicht mehr hinnehmbar! Die Überlastungen auf der A9 zeigen, dass der Ausbau sofort erfolgen muss. Jede Verzögerung stellt einen massiven Schaden für die zukünftige Weiterentwicklung des südsteirischen Wirtschaftsstandortes dar. Besonders die NICHTANSIEDELUNG eines namhaften Industrieunternehmens in Tillmitsch durch die fehlende Kapazität der A9 beweist das unser unseren Bezirk benachteiligt wird. Daher stellt sich die Frage, wann wird nun endlich die Studie präsentiert?!


Mit der Fertigstellung der Koralmabahn wird auch die Bedeutung der A9 noch stärker zunehmen. Foto © Michaela Lorber


Betriebsansiedlungen


Zahlreiche Unternehmen haben sich in den letzten Jahren in der Region angesiedelt. Vor allem die Logistikbetriebe haben in Erwartung der baldigen Fertigstellung des Jahrhundertprojektes „Koralmbahn“ in neue Standorte entlang der A9 investiert Diese brauchen jetzt für ihre punktgenauen Lieferungen sichere und schnelle Wege von den lokalen Betrieben zur Bahn. Jedoch staut es sich besonders im Bereich des Cargo-Centers Graz. Dadurch wird der Umstieg auf den Bahngüterverkehr für weite Strecken, der auf termingerechte Lieferungen angewiesen ist, unnötig erschwert. Mit dieser Bauverzögerung kann jedoch die notwendige Verkehrswende mit dem grünen Festhalten des Status-Quo entlang der A9 nicht gelingen. Es braucht ein größeres Konzept mit allen Verkehrsteilnehmern, auch für die Autobahn.


Sicherheit durch Stauvermeidung


Der tägliche Stau auf der A9 ist eine nicht gewollte „Normalität“ im Süden von Graz geworden. Hier haben wir den Stau auch ohne Klimakleber, ein Stau der die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer gefährdet! Es kommt in diesen Stopp - und Go Verkehr immer wieder zu gefährlichen Situationen und Unfällen. Leider hat Ende Mai eine Lenkerin eines Lieferwagens wegen eines sich bildenden Staus ihr Leben verloren. Schon wegen der Sicherheit braucht es den Ausbau der A9.



Bild: Unfall A9 / klein @ FF Unterpremstätten


Verkehr nicht dämonisieren, sondern dekarbonisieren


Der Verkehr ist derzeit einer der Sektoren der im Bereich der CO2 – Reduktion am meisten gefordert ist. Mit dem massiven Ausbau des öffentlichen Verkehrs, günstigen Tickets und der Forcierung des Radverkehrs wir hier viel an Alternativen angeboten. Fakt ist aber, dass es weiterhin PKW- und LKW-Verkehr geben wird. Für E-Autos braucht es jedoch ausreichend und transparente Ladeinfrastruktur. Das gleiche gilt für die Wasserstofftankstellen für den Schwerverkehr. Warum haben wir noch nicht entlang unserer Autobahnen eine Vielzahl von Energie-Verkehrs-Infrastruktur? Österreich erfüllt knapp die alte EU-Vorgabe und sollte hier als Transitland aber Vorreiter sein. Ein Faktum welches in Wien von NRabg. Schnabel schon mehrfach deponiert wurde. „Für eine Klimawende braucht es die Wirtschaft und die Infrastruktur, dazu gehören technische Innovationen genauso wie funktionierende Straßen!“, so Abgeordneter Joachim Schnabel abschließend.

13 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
  • Instagram
  • Facebook
  • X
Klub_logo.jpg
Parlamentslogo_Neu.png
bottom of page